Film und Games: Ein Wechselspiel

Film und Games: Ein Wechselspiel


Client:
Deutsches Filmmuseum, Frankfurt am Main
Format:
Katalog zur Ausstellung „Film und Games: Ein Wechselspiel“ des Deutschen Filmmuseums

Juni 2015

Videospiele befinden sich als vergleichsweise junges Medium in einer prägenden Phase ihrer Entwicklung. Ähnlich wie der Film in seinen Anfängen, etablieren sich Games im Augenblick als ernst zu nehmendes, von einem immer größeren Publikum wahrgenommenes Kulturgut. Die Aufnahme bedeutender Spiele in die Sammlung des New Yorker Museum of Modern Art im Jahr 2012 trug zu der längst überfälligen Anerkennung bei. Dieser Katalog versteht sich als anschaulicher Dialog zwischen Theorie und Praxis. Er widmet sich mit internationalen Beiträgen aus fachübergreifender Perspektive den wechselseitigen ästhetischen Einflüssen von Filmen und Videospielen.   

Leistungen: Artdirektion / Editorial Design / Grafik / Layout – deutsche und englische Fassung